Emissionshandel / CO2 – Marktbericht vom 16.05.2022

Sehr geehrte Damen und Herren,

in der vergangenen Handelswoche hat sich der Preis für EUA weiterhin an der 90-Euro-Marke orientiert, wobei diese einen hartnäckigen Widerstand darstellte. Eine kurze, aber heftige Ausnahme der soliden Seitwärtsbewegung sahen wir allerdings am Mittwoch, als der Markt in wenigen Minuten bis auf knapp 82 Euro absackte.

Ursache für diesen heftigen Kursrutsch waren Äußerungen aus Brüssel, wonach die EU-Gesetzgeber gegen spekulative Händler vorgehen wollen, die am EU-Emissionshandelssystem teilnehmen. In den letzten Monaten gab es immer wieder Beschwerden von Abgeordneten des Europäischen Parlaments sowie von einigen Mitgliedstaaten (die leider immer noch zu stark von der Kohleverstromung abhängig sind). Diese behaupteten, dass ungenannte Spekulanten den Preis für EUAs zu hochgetrieben hätten und dass dies die Industrie zu viel Geld kosten würde.

Tatsächlich wird der Umweltausschuss am morgigen Dienstag über eine umfassende Reform des europäischen Emissionshandelssystems abstimmen, wodurch in Zukunft auch der Seeverkehr, der Straßenverkehr und der Wärmebereich sowie mittelständische Unternehmen in das ETS aufgenommen werden sollen. Im Rahmen dieser Ankündigung hieß es, dass Finanzinvestoren ab 2025 vom Markt ausgeschlossen werden sollen. Der tatsächliche Kompromissvorschlag besagt, dass ab Januar 2025 nur noch die am System beteiligten Verschmutzer und deren Finanzvermittler (Intermediäre) EU-Registerkonten führen dürfen. Allerdings soll zunächst durch die EU-Kommission bis Juli kommenden Jahres eine Bewertung hierzu abgegeben werden. Aufgrund dieser Klarstellung fand der Preis dann schnell wieder in die Spur zurück und durchbrach sogar kurzzeitig die 90-Euro-Marke.

Ein vollständiger Ausschluss spekulativer Händler vom CO2-Handel wäre tatsächlich eine dramatische Zäsur. Es war schließlich der ausdrückliche Wille des Kyoto-Protokolls, dass sich auch private Investoren am CO2-Handel beteiligen sollen. Um allzu starke Preisschwankungen abzufedern, wurde zudem die Marktstabilitätsreserve eingerichtet. Ein Nachschärfen der MSR sowie eine Limitierung von Positionen durch Großinvestoren dürften im Sinne des ETS sowie der freien Marktwirtschaft geeignetere Mittel sein, um die kritisierten Auswüchse einzudämmen. Wie die Europäische Kommission am späten Donnerstag bekannt gab, werden bis zum nächsten Sommer sogar knapp 348 Mio. Kohlenstoffzertifikate aus dem EU-Emissionshandelssystem genommen und in die MSR übertragen. Das spricht nicht dafür, dass die Gesetzgeber grundsätzlich an einem niedrigeren CO2-Preis interessiert sind.

  (Durchschnittliche Börsenkurse / OTC)   
Instrument06.05.2213.05.22Veränderung
EUA (Spotmarkt)91,36 EUR88,36 EUR-3,00 EUR
EUA (Dezember-2022-Future)91,54 EUR88,48 EUR-3,06 EUR
VER (Carbon Offsets)10,74 USD10,43 USD-0,31 USD
VER (CORSIA eligible carbon credits)5,64 USD4,92 USD-0,72 USD
nEZ (nationale Emissionszertifikate (D))30,00 EUR30,00 EUR+0,00 EUR
ICE Brent Crude Oil (Benchmark Future)112,81 USD111,50 USD-1,31 USD
EURO (Currency, Forex)1,0534 USD1,0413 USD-0,0121 USD

(Die durchschnittlichen Börsenkurse und OTC-Preise zeigen das jeweilige Mittel von Angebot und Nachfrage verschiedener Handelsplätze für CO2-Emissionsrechte. Bid und Ask weichen üblicherweise mehrere Cent vom Mittelwert ab. Rohöl und Euro zeigen Börsenschlusskurse. Bei den VER-Kursen handelt es sich um Durchschnittskurse (carboncredits.com), welche im Rahmen von CORSIA und der freiwilligen Kompensation Verwendung finden können. Unsere Marktberichte stellen keine Empfehlung zum Handel von Emissionsrechten oder deren Derivaten dar und dienen ausschließlich der Information. Sollten Sie den Newsletter nicht mehr beziehen wollen, bitten wir um eine kurze Nachricht an den Absender.)

Bei Rückfragen steht Ihnen unser Händlerteam jederzeit gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre

Advantag Services GmbH 

Emissionshandel / CO2 – Marktbericht vom 09.05.2022

Sehr geehrte Damen und Herren,

gestern haben sich die G7-Staaten darauf geeinigt, aus dem Import russischen Öls auszusteigen. Mit dem Öl-Embargo soll Russland eine wichtige Einnahmequelle zur Finanzierung des Kriegs gegen die Ukraine genommen werden. Der G7 gehören die USA, Großbritannien, Frankreich, Kanada, Italien, Japan sowie Deutschland an, welches seit Jahresbeginn den Vorsitz führt.

Auch die Europäische Union plant ein Öl-Embargo, muss sich jedoch noch mit den Mitgliedsstaaten einigen, welche derzeit vom Import russischen Öls abhängig sind. Ab dem 10. August hat die EU bereits den Kohleimport aus Russland mit einem Embargo versehen.

Kohle ist jedoch auch ein wichtiger Grund, warum die Preise für EU-Emissionsrechte derzeit wieder die Marke von 90 Euro durchbrochen haben und im Wochenvergleich ein Plus von 8,4% aufzeigen.

Aufgrund der hohen Öl- und Gaspreise sowie des geplanten Ausstiegs aus dem Import russischer fossiler Brennstoffe wird ein stärkerer Einsatz von Kohle zur Energieerzeugung erwartet, zumal Deutschland an seinem Atomausstieg Ende des Jahres festhalten will. Da Kohle die schlechteste Klimabilanz bei der Energieerzeugung ausweist, werden also die Energieerzeuger entsprechend mehr CO2 ausstoßen und daher einen höheren Bedarf an Emissionsrechten haben.

Kohle erzeugt pro KWh Strom 0,36 kg CO2, Erdgas hingegen 0,22 kg. Dementsprechend müssen die Erzeuger 64% mehr Zertifikate einkaufen, als wenn sie Gas zur Stromerzeugung verwenden würden.

Man kann nur hoffen, dass hierdurch der weitere Ausbau der erneuerbaren Energien in der EU vorangetrieben wird, da allein Deutschland bei dem bislang vorgesehen Ausstiegszenario aus der Kohleverstromung im Jahr 2038 weitere 1.989 Millionen Tonnen CO2 produzieren wird.

  (Durchschnittliche Börsenkurse / OTC)   
Instrument29.04.2206.05.22Veränderung
EUA (Spotmarkt)84,87 EUR91,36 EUR+6,49 EUR
EUA (Dezember-2022-Future)84,45 EUR91,54 EUR+7,09 EUR
VER (Carbon Offsets)10,63 USD10,74 USD+0,11 USD
VER (CORSIA eligible carbon credits)5,63 USD5,64 USD+0,01 USD
nEZ (nationale Emissionszertifikate (D))30,00 EUR30,00 EUR+0,00 EUR
ICE Brent Crude Oil (Benchmark Future)106,55 USD112,81 USD+6,26 USD
EURO (Currency, Forex)1,0545 USD1,0534 USD-0,0011 USD

(Die durchschnittlichen Börsenkurse und OTC-Preise zeigen das jeweilige Mittel von Angebot und Nachfrage verschiedener Handelsplätze für CO2-Emissionsrechte. Bid und Ask weichen üblicherweise mehrere Cent vom Mittelwert ab. Rohöl und Euro zeigen Börsenschlusskurse. Bei den VER-Kursen handelt es sich um Durchschnittskurse (carboncredits.com), welche im Rahmen von CORSIA und der freiwilligen Kompensation Verwendung finden können. Unsere Marktberichte stellen keine Empfehlung zum Handel von Emissionsrechten oder deren Derivaten dar und dienen ausschließlich der Information. Sollten Sie den Newsletter nicht mehr beziehen wollen, bitten wir um eine kurze Nachricht an den Absender.)

Bei Rückfragen steht Ihnen unser Händlerteam jederzeit gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre

Advantag Services GmbH 

Emissionshandel / CO2 – Marktbericht vom 02.05.2022

Sehr geehrte Damen und Herren,

am vergangenen Freitag fand in Berlin der 69. Bundespresseball statt. Viele prominente Politiker, allen voran Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und die Mitglieder des Bundeskabinetts, hatten allerdings wegen des Kriegs abgesagt. Nicht nur aus diesem Grund fand die Rede des ukrainischen Botschafters Andrij Melnyk, bekannt für seine deutlichen Worte, große Beachtung. Unter anderem mahnte der Botschafter die zahlreichen Vertreter der Presse, mit der Fortdauer des Krieges nicht in ihrer Aufmerksamkeit nachzulassen. Nicht selten verschwinden Themen im Lauf der Zeit aus dem Fokus der Journalisten und damit aus dem Blickfeld der Öffentlichkeit.

Das gilt auch leider für andere Krisen und Konflikte, nicht zuletzt auch für die Klimakrise, welche eine existenzielle Bedrohung für alle Länder der Welt darstellt. Zum Beispiel fand eine der schlimmsten Unwetter-Katastrophen in Südafrika mit weit über 400 Toten und vermutlich 40.000 Menschen, welche durch die Fluten vertrieben wurden, nur kurze Beachtung. Ein anderes Beispiel findet aktuell in Südasien statt. In Indien leiden derzeit Millionen Bewohner anhaltend unter einer frühen Hitzewelle mit Temperaturen von teils über 45 Grad Celsius. Nordwest- und Zentralindien erleben den heißesten April seit Beginn der Wetteraufzeichnungen vor 122 Jahren, sagte der Leiter des Wetterdienstes. An mehr als zwei Dutzend Orten meldete die Behörde am Freitag Höchsttemperaturen von mehr als 45 Grad, wobei Banda im nördlichen Bundesstaat Pradesh mit 47,4 Grad der heißeste Ort des Landes war. Und die Hitzewelle könnte sich in den kommenden Tagen noch verstärken, die Temperaturen könnten im Norden die 50-Grad-Celsius-Marke überschreiten, denn der Mai ist normalerweise der heißeste Monat des Jahres.

Es wäre ein fataler Fehler, solchen Katastrophen nur dann Aufmerksamkeit zu schenken, wenn sie unmittelbar vor unserer Haustüre geschehen oder wir selbst davon betroffen sind. Denn tatsächlich sind wir alle davon betroffen. Die nächste Umweltkatastrophe kann sich jederzeit und überall ereignen. Wir sollten sie daher nicht ausblenden, sondern zur Grundlage unseres Handelns und unserer Entscheidungen machen.

Der Markt für europäische Verschmutzungsrechte hat in der vergangenen Handelswoche recht deutlich nachgegeben. Am Mittwoch wurde kurzfristig sogar die 80-Euro-Marke durchbrochen. Im Anschluss stabilisierte sich der Preis leicht oberhalb dieses Niveaus, bevor er am Freitag in dünnem Handel wieder aufwärtsstrebte und dabei das Ziel von 86 Euro knapp verfehlte.

  (Durchschnittliche Börsenkurse / OTC)   
Instrument22.04.2229.04.22Veränderung
EUA (Spotmarkt)89,59 EUR84,87 EUR-4,72 EUR
EUA (Dezember-2022-Future)88,99 EUR84,45 EUR-4,54 EUR
VER (Carbon Offsets)10,91 USD10,63 USD-0,28 USD
VER (CORSIA eligible carbon credits)5,91 USD5,63 USD-0,28 USD
nEZ (nationale Emissionszertifikate (D))30,00 EUR30,00 EUR+0,00 EUR
ICE Brent Crude Oil (Benchmark Future)105,91 USD106,55 USD+0,64 USD
EURO (Currency, Forex)1,0799 USD1,0545 USD-0,0254 USD

(Die durchschnittlichen Börsenkurse und OTC-Preise zeigen das jeweilige Mittel von Angebot und Nachfrage verschiedener Handelsplätze für CO2-Emissionsrechte. Bid und Ask weichen üblicherweise mehrere Cent vom Mittelwert ab. Rohöl und Euro zeigen Börsenschlusskurse. Bei den VER-Kursen handelt es sich um Durchschnittskurse (carboncredits.com), welche im Rahmen von CORSIA und der freiwilligen Kompensation Verwendung finden können. Unsere Marktberichte stellen keine Empfehlung zum Handel von Emissionsrechten oder deren Derivaten dar und dienen ausschließlich der Information. Sollten Sie den Newsletter nicht mehr beziehen wollen, bitten wir um eine kurze Nachricht an den Absender.)

Bei Rückfragen steht Ihnen unser Händlerteam jederzeit gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre

Advantag Services GmbH 

Emissionshandel / CO2 – Marktbericht vom 25.04.2022

Sehr geehrte Damen und Herren,

in dieser Woche endet die Abgabefrist für das Compliance-Jahr 2021 im verpflichtenden europäischen Emissionshandel EU ETS.

Wie häufig in den Jahren zuvor gab es eine kleine Rallye, welche am vergangenen Mittwoch durch die Nachricht ausgelöst wurde, dass der Energieausschuss des Europaparlaments den Vorschlag der EU-Kommission in großen Teilen hinsichtlich einer Reform des EU-Emissionshandels unterstützt, um die vereinbarte Treibhausgasreduktion um 55% im Jahr 2030 umzusetzen. Die Hauptverhandlungen zur Reform sollen spätestens im Juni beginnen.

Hinzu kamen nun noch Last-Minute-Käufer, welche wohl auf noch billigere Kurse gewartet hatten und der Durchbruch der 80-Euro-Marke, was dann in einem Kursplus von mehr als 9% resultierte.

Auf Wochenschlusskursbasis schloss der Spotmarkt wegen dem Ende der Abgabefrist sogar noch höher als der Dezember-Future und verzeichnete ein Wochenplus von mehr als 12%.

Nachdem in der vergangenen Woche nur 6.957.000 EUA zu Versteigerung kamen, sind es in der neuen Handelswoche mit 12.786.000 nahezu doppelt so viele Emissionszertifikate an allen fünf Handelstagen.

Aufgrund des anstehenden Endes der Abgabefrist an diesem Freitag und dem Schlusskurs von knapp unterhalb der 90-Euro-Marke sollte der Preis trotz des höheren Auktionsvolumens zumindest in den kommenden Tagen keine besonders günstigen Kaufgelegenheiten bieten.

In der kommenden Woche sollte dann die Entwicklung im Krieg in der Ukraine wieder zu den dominierenden Themen am Markt gehören.

  (Durchschnittliche Börsenkurse / OTC)   
Instrument15.04.2222.04.22Veränderung
EUA (Spotmarkt)79,88 EUR89,59 EUR+9,71 EUR
EUA (Dezember-2022-Future)79,97 EUR88,99 EUR+9,02 EUR
VER (Carbon Offsets)11,53 USD10,91 USD-0,62 USD
VER (CORSIA eligible carbon credits)6,06 USD5,91 USD-0,15 USD
nEZ (nationale Emissionszertifikate (D))30,00 EUR30,00 EUR+0,00 EUR
ICE Brent Crude Oil (Benchmark Future)111,41 USD105,91 USD-5,50 USD
EURO (Currency, Forex)1,0810 USD1,0799 USD-0,0011 USD

(Die durchschnittlichen Börsenkurse und OTC-Preise zeigen das jeweilige Mittel von Angebot und Nachfrage verschiedener Handelsplätze für CO2-Emissionsrechte. Bid und Ask weichen üblicherweise mehrere Cent vom Mittelwert ab. Rohöl und Euro zeigen Börsenschlusskurse. Bei den VER-Kursen handelt es sich um Durchschnittskurse (carboncredits.com), welche im Rahmen von CORSIA und der freiwilligen Kompensation Verwendung finden können. Unsere Marktberichte stellen keine Empfehlung zum Handel von Emissionsrechten oder deren Derivaten dar und dienen ausschließlich der Information. Sollten Sie den Newsletter nicht mehr beziehen wollen, bitten wir um eine kurze Nachricht an den Absender.)

Bei Rückfragen steht Ihnen unser Händlerteam jederzeit gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre

Advantag Services GmbH 

Emissionshandel / CO2 – Marktbericht vom 19.04.2022

Sehr geehrte Damen und Herren,

der anhaltende Krieg zwischen Russland und der Ukraine ohne Anzeichen eines Waffenstillstands treibt derzeit Versorgungsängste bei Öl an, zumal erwartet wird, dass die Nachfrage mit der näher rückenden Urlaubssaison in Europa und Nordamerika anziehen wird.

Zudem ging die russische Produktion in der ersten Aprilhälfte gegenüber März um 7,5% zurück, und die EU-Regierungen verlautbarten bereits, Vorschläge zum Importende russischen Rohöls auszuarbeiten.

Auch wenn China im März 2% weniger Öl raffinierte als im Vorjahr, was an einer Verlangsamung des Wirtschaftswachstums und Sorgen in Bezug auf weitere Corona-Maßnahmen in China lag, haben die Bullen am Ölmarkt die Oberhand behalten und die Preise für die Sorte Brent im Vergleich zur Vorwoche um knapp neun Prozent steigen lassen.

Die Preise für europäische CO2-Emissionsrechte hingegen zeigten sich hiervon unbeeindruckt und schlossen knapp unterhalb der 80-Euro-Marke nahezu unverändert, womit sie die seit Mitte März anhaltende Seitwärtsbewegung fortsetzten.

In dieser Handelswoche gelangen wegen des Ostermontags an lediglich drei Handelstagen insgesamt 6.957.000 EUA an der Leipziger EEX zur Versteigerung.

Dies und das nahende Ende der Abgabefrist am Ende der kommenden Woche könnte die Kurse wieder über die 80er Marke bringen, insofern keine deutlich bearishen Neuigkeiten vermeldet werden.

  (Durchschnittliche Börsenkurse / OTC)   
Instrument08.04.2215.04.22Veränderung
EUA (Spotmarkt)80,15 EUR79,88 EUR-0,27 EUR
EUA (Dezember-2022-Future)80,09 EUR79,97 EUR-0,12 EUR
VER (Carbon Offsets)11,45 USD11,53 USD+0,08 USD
VER (CORSIA eligible carbon credits)5,98 USD6,06 USD+0,07 USD
nEZ (nationale Emissionszertifikate (D))30,00 EUR30,00 EUR+0,00 EUR
ICE Brent Crude Oil (Benchmark Future)102,27 USD111,41 USD+9,14 USD
EURO (Currency, Forex)1,0875 USD1,0810 USD-0,0065 USD

(Die durchschnittlichen Börsenkurse und OTC-Preise zeigen das jeweilige Mittel von Angebot und Nachfrage verschiedener Handelsplätze für CO2-Emissionsrechte. Bid und Ask weichen üblicherweise mehrere Cent vom Mittelwert ab. Rohöl und Euro zeigen Börsenschlusskurse. Bei den VER-Kursen handelt es sich um Durchschnittskurse (carboncredits.com), welche im Rahmen von CORSIA und der freiwilligen Kompensation Verwendung finden können. Unsere Marktberichte stellen keine Empfehlung zum Handel von Emissionsrechten oder deren Derivaten dar und dienen ausschließlich der Information. Sollten Sie den Newsletter nicht mehr beziehen wollen, bitten wir um eine kurze Nachricht an den Absender.)

Bei Rückfragen steht Ihnen unser Händlerteam jederzeit gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre

Advantag Services GmbH